Notfall Ukraine

In der Ukraine steigt die Zahl der Familien, die gezwungen sind, in Sicherheit zu fliehen, jeden Tag dramatisch an.

Die Situation in der Ukraine hat innerhalb von nur drei Wochen Millionen Menschen zur Flucht gezwungen. UNHCR arbeitet rund um die Uhr, um Aufnahmezentren und Unterkünfte zu organisieren und die Menschen zu unterstützen, die vor der grössten Flüchtlingssituation in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg fliehen mussten.

Die Notlage in der Ukraine seit Beginn der Krise

Seit Beginn der Krise Ende Februar waren Tausende von Familien gezwungen, in die Ukraine zu fliehen.

7 Millionen
Menschen, die in die Nachbarländer geflohen sind
6,9 Millionen
Binnenvertriebene
17,7 Millionen
Menschen brauchen humanitäre Hilfe
90%
der Flüchtlinge sind Frauen und Kinder

Mittlerweile (30. August 2022) gibt es über 7 Millionen Flüchtlinge, die die Grenzen überqueren mussten, um sich in Sicherheit zu bringen, und fast 7 Millionen Binnenvertriebene in der Ukraine. Es handelt sich um die grösste Krise der Zwangsvertreibung in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg.

Seit dem Beginn der Militäroffensive in der Ukraine am 24. Februar hat UNHCR die Koordination der regionalen, organisationsübergreifenden Flüchtlingshilfe geleitet. Innerhalb und ausserhalb der Ukraine bieten UNHCR und seine Partner Schutz, Unterkunft, psychosoziale Unterstützung und Zugang zu finanzieller Unterstützung und lebenswichtigen Gütern wie Hygiene- und Küchenkits, Decken und warmer Kleidung. Die UN-Flüchtlingsorganisation ist entschlossen und verpflichtet, ihre Unterstützung für Menschen in Not fortzusetzen, solange der Zugang möglich ist.

Der durch die Krise in der Ukraine verursachte Bedarf wächst jedoch exponentiell. UNHCR ruft somit die internationale Gemeinschaft auf, Solidarität zu zeigen und den Tausenden vertriebenen Männern, Frauen und Kindern schnelle und lebensrettende Hilfe zukommen zu lassen. Wir benötigen Ihre Hilfe dringend, um den Betroffenen beizustehen. 

Spenden Sie heute

Die letzten Entwicklungen zur Lage in der Ukraine finden Sie auf der dafür eingerichteten Seite von UNHCR.